TIPPS

Ist der Pinscher als Zweithund geeignet?
Prinzipiell ja. Allerdings muß man einiges Beachten: Die Haltung von gleichgeschlechtlichen Tieren gestaltet sich manchmal schwierig. Dadurch dass auf den Höfen meist nur ein Hund gehalten wurde ist das Territorialverhalten bei Pinschern recht ausgeprägt. Zudem legen Pinscher weit mehr Wert auf menschliche Gesellschaft und in Konkurrenz um den Menschen kann es zu Reibereien kommen.



Auch um Zugang zu anderen Resourcen wie Kauobjekte, mögliche Sexualpartner usw. wird möglicherweise gerauft. Bei Stress ist ein Ringkampf ebenso möglich. Es entstehen durch diese Raufereien in der Regel keine ewigwährenden Feindschaften, aber kleinere Blessuren sind durchaus nicht ausgeschlossen und es ist nicht jedermanns Sache mit einem explodierendem Knäuel Hunde auszukommen. Ist der gleichgeschlechtliche Partnerhund aber einer von der unterwürfigen Sorte kann es durchaus eine sehr harmonische Partnerschaft werden. Zu empfehlen ist aber sicher die Haltung eines Paares.



Meist kommt es zu einer sehr harmonischen und festen Beziehung zwischen den Zweien und man muß eigentlich nur darauf achten jeden der beiden zu erziehen und nicht die Kontrolle über das Minirudel zu verlieren. Rudelhaltung erfordert einen nicht unerheblichen Mehraufwand an Arbeit kann aber sehr beglückend für Mensch und Tier sein.
Zurück


 
Service

Community

Mein hofhund.com

Index
Webdesign & Software STYRIAWEB

Übersäuert? Bringen Sie Ihren Säure-Basen Haushalt mit Basenkapseln ins Gleichtgewicht

Thermenurlaub
Bad Waltersdorf


© STYriaWEB  |  Impressum
Zuletzt bewertete Fotos
 Multichampion DRONAS OTELLO - Mittelschnauzer  
   
 Perle von der Birkenheide - Österreichischer Pinscher  

Das schönste Foto:
 Gismo vom St. Töniser LandWolfsspitz3,1
Zur Zeit befinden sich 872 Besucher auf hofhund.com